An unsere Nachfolger…

Und wieder neigen sich zwei Jahre voller harter Arbeit dem Ende zu. Von dem vorherigen Team haben wir die Aufgabe bekommen, Recherchen zu Carlota del Monta und Ernestina Gallardo anzustellen. Hierbei fokussierten wir uns merklich auf das Schicksal von Frau Gallardo. Wir recherchierten in den Akten und gelangten zu Informationen über ihren familiären Umkreis, ihre berufliche Laufbahn und auch ihren verzweifelten Kampf um die Anerkennung als Opfer des Nationalsozialismus und konnten einen umfangreichen Lebenslauf von ihr erstellen. Auch versuchten wir, das Schicksal von Ernestina Gallardo publik zu machen und engagierten uns an Projekten wie „Denk mal am Ort“ in Berlin, um die Aufmerksamkeit der Bürger in Richtung des NS-Aufarbeitungsprozesses zu lenken.

Doch trotz aller Erfolge müssen auch wir den Namen Carlota del Monta an die nächste Projektgruppe übertragen. Die Aufstellung der Gedenktafeln auf dem alten Friedhof war uns ebenfalls nicht möglich. Allerdings gibt es neben diesen beiden Angelegenheiten noch weitere Aufgaben. Es gibt immer noch genug Akten, die durchforstet werden müssen, um eventuelle Kenntnisse zu aktuellen oder sogar neuen, unbekannten Personen zu erlangen. Auch die Stolpersteine in Lübbenau sollten ab und zu gepflegt werden.

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch in Zukunft das Projekt „Stolpersteine für Lübbenau“ weitergeführt werden kann, die Arbeit gegen das Vergessen ist zu wichtig, um sie einfach aufzugeben.

Für die Projektgruppe

Marven Wuttke

Werbeanzeigen