DIE NEUE STOLPERSTEINGRUPPE STELLT SICH VOR

Wir sind zwölf Schüler des Grundkurses Geschichte des Paul-Fahlisch-Gymnasiums in Lübbenau: Florian Kortz, Marven Wuttke, Eddy Giebner, Henry Werth, Marvin Reschke, Anton Scheppan, Niklas Lange, Jonas Noack, Patrick Güttler, Martin Brauer, Eric Schneider und Jonas Lehmann. Zu Beginn des Schuljahres 2017/18 standen wir vor der Wahl, zwischen „normalem“ Geschichtsunterricht und Projektarbeit zu wählen. So haben wir uns zunächst in vier verschiedenen Teams mit den Recherchen unserer Vorgänger vertraut gemacht. Vor uns haben sich bereits drei Projektgruppen mit den Schicksalen jüdischer Opfer des nationalsozialistischen Regimes beschäftigt. Obwohl in Lübbenau bereits zwei Stolpersteine zur Erinnerung an den Lübbenauer Tierarzt Max Plessner und die Geschäftsfrau Beatrice Ledermann verlegt wurden, haben wir gemerkt, dass dies gerade unter den Schülern wenig bekannt ist. Die vorherige Projektgruppe hatte schon damit begonnen, die Grabstellen von Max Plessner und Beatrice Ledermann aufzufinden. Ihr Ziel, dort Grab- oder Gedenksteine zu errichten, konnten sie leider nicht verwirklichen. Nach der Herausarbeitung der Ergebnisse der Vorgänger wollen wir uns nun auf die Dokumentation des Schicksals Ernestina Gallardos und die Aufstellung von Gedenksteinen an den Gräbern von Max Plessner und Beatrice Ledermann konzentrieren. Unser Ziel ist es, den Zusammenhang der Schicksale an unserer Schule und in Lübbenau bekannter zu machen.

Für die Projektgruppe Marven Wuttke

Werbeanzeigen